„Earthlings“ kaum zu ertragen

18.09.2014

Für viele Menschen sind die Videoszenen und Hintergrundinformationen der anderthalbstündigen Video-Dokumentation „Earthlings“ eine Zumutung. Warum?

Earthlings ist eine Dokumentation über den Konsum von Fleisch und die Nutzhaltung von Tieren.

Dieser Film von Shaun Monson hat bereits unzählige Menschen motiviert, auf rein pflanzliche Ernährung umzusteigen.

Er tut dies in ruhiger, sachlicher Erzählform - die für viele Menschen schwer zu ertragen ist.

Langjährige Produktionsarbeiten

„Die Produktion von Earthlings dauerte fünf Jahre. Was als eine Serie von öffentlichen Bekanntmachungen bezüglich Sterilisation und Kastration von Haustieren begann, entwickelte sich zu einem Film, der viele Aspekte im Zusammenhang mit Tieren thematisiert.

Autor und Regisseur Shaun Monson begann damit, Aufnahmen in Tierheimen in South Central, Long Beach und North Hollywood zu machen. Die diesbezüglichen Dreharbeiten wurden schnell fertiggestellt.

Monson begann sich für die Problematiken der Nahrungsmittelindustrie und der Versuchstierpraxis zu interessieren. Während dieser Zeit bekam er Zugang zu Filmmaterial von verschiedenen Tierschutzorganisationen und begann den Film zusammenzuschneiden.

Nach und nach wurden Aufnahmen von Sprecher Joaquin Phoenix gemacht und der Soundtrack erstellt. Neben der von Moby zur Verfügung gestellten Musik wurden Teile des Soundtrack teilweise auch eigens für diesen Film komponiert.

Die Premiere von Earthlings war 2005 während des Artivist Film Festivals, wo der Film als beste Dokumentation ausgezeichnet wurde, gefolgt von einer Aufführung im Rahmen des Boston International Film Festival, wo er den Preis für den besten Inhalt erhielt. Auf dem San Diego Film Festival wurde Earthlings ebenfalls als beste Dokumentation ausgezeichnet.

Joaquin Phoenix erhielt den Humanitarian Award für sein Mitwirken in diesem Film.“

Quelle: Wikipedia

 
 
Veganomics

Powered by Weblication® CMS