Hotelfrühstück: könnte besser sein!

07.10.2014

Eine Stichprobe bei der schnell wachsenden Hotelkette „Motel One“, getestet am Hauptbahnhof in Berlin, zeigt: Veganer sind noch nicht „im Blick“ des Konzerns angekommen.

Die Wachstumsrate der komfortablen Hotels „Motel One“ dürfte die der speziellen veganen Märkte sogar noch übertreffen.

Umso erstaunlicher ist es, dass die großen und hochmodern ausgestatteten Herbergen noch immer ihr Frühstückssortiment wie schon vor zehn Jahren anbieten: überwiegend tierlichen Ursprungs und somit wie „von gestern“.

Frühstücksbuffet im Motel One Berlin Hauptbahnhof am 6. Oktober 2014 (Ausschnitte)zoom

Für Gäste, die sich rein pflanzlich basiert ernähren wollen, bleibt hier am Buffet daher nur die Möglichkeit, zum frischen und gut zusammengestellten Obstsalat zu greifen (bei unserer Stichprobe leider bereits vergriffen) und sich ein Brötchen mit Margarine zu bestreichen sowie mit Gurken- und Tomatenscheiben zu belegen.

Und am besten bringt man sich selbst ergänzend veganen Brotaufstrich mit, den es inzwischen längst in allen Supermärkten gibt.

Ansonsten erwartet den veganen Gast nämlich überwiegend Tierliches: Käse, Joghurt, Wurst, Butter, Milch - und einige Aufstriche, die ebenfalls nicht tierleidfrei zusammengesetzt sind. Auch aus den Kaffeeautomaten strömt wie selbstverständlich noch immer Kuhmilch als Ergänzung des Heißgetränks.

Was hält Motel One davon ab, zumindest auch einige rein pflanzliche Brotaufstriche mit anzubieten?

Anregungen dazu, die seit Monaten an die Niederlassungen gingen, wurden entweder gar nicht beantwortet oder nur mit dem Hinweis, man habe den Tipp an die Zentrale weitergegeben - offenbar aber bis dato erfolglos.

 
 
Veganomics

Powered by Weblication® CMS