Unnatürliche Kuhmilch

03.08.2015

Abgesehen von der Unnatürlichkeit, die Muttermilch einer anderen Spezies zu rauben, erweist sich auch die Gewinnung und Aufbereitung der Kuhmilch als äußerst unnatürlicher Prozess.

Jennifer Gregorian nahm die von Focus publizierten Behauptungen („Sojamilch so künstlich wie Cola“) der Fernsehköchin Sarah Wiener, die gar für „artgerechte Tierzucht“ und gegen Gentechnik eintritt, zum Anlass eines Vergleichs der Produktionsschritte von Kuhmilch und Sojadrinks.

Ihre Recherche macht deutlich, dass sowohl die Haltung und Zucht der Kühe als auch die Milcherzeugung mit genmanipuliertem Kraftfutter und ständiger Medikamentengabe in keiner Weise mehr als „natürlich“ bezeichnet werden können.

Auch greift die Journalistin Jennifer Gregorian in ihrem gut nachvollziehbaren Beitrag die unbelegte Behauptung von Sarah Wiener auf, „Ersatzprodukte“ seien „oft stark verarbeitet“ und enthielten „chemische Zusatzstoffe“.

Zum vollständigen Beitrag

Veganomics meint:

Eiersalatzoom

Nicht unnatürlicher, sondern tierleidfreier ist „Rührei“, das lediglich aus Kichererbsen, Sojamilch, Öl, Gemüse und Gewürzen besteht.

Sojaschnitzelzoom

Nicht unnatürlicher, sondern preisgünstiger sind „Sojaschnitzel“, die aus getrocknetem Soja bestehen, nach Einweichen gewürzt und gebraten.

 
 
 
Veganomics

Powered by Weblication® CMS