Kohlrouladen. © Cordula Hesselbarth
 
 

Weblog

Hier gibt's - wie bei einem Tagebuch - immer wieder Neues aus dem Alltag des veganen Kochens, des veganen Alltags und der Veganwirtschaft.  

 
 

Tag der Milch

Martin Gertler01.06.2013
Lebenserwartungzoom

Zum Tag der Milch (1. Juni) gibt es Hintergrundinformationen zur Bedeutung von Kuhmilch - für das Leben der Menschen und der Kühe. 

Zur Seite von Peta2.de

Bewertung:
Klicken Sie hier, um diese Seite bei Facebook empfehlen zu können. Bereits beim Anklicken werden Daten zu Facebook übertragen.
Twitter aktivieren
 
 

Frikadelle mit Salat

Martin Gertler31.05.2013
Frikadelle an Salatzoom

Frikadelle, etwas Senf, Feldsalat, Rucola, Tomate, Paprika, Balsamico, Olivenöl

Alles klar? ;-)

Ah, die Frikadelle braucht also eine Herkunft und eine Zubereitungsweise. 

Man kann sie selbst herstellen - in diesem Falle entstand sie aus Tofu, Lauch, Zwiebel, Möhren, Sonnenblumenkernen, Sojasauce und Gewürzen, und alle Zutaten kommen aus kontrolliert biologischem Anbau.

Aber ich habe sie nicht selbst hergestellt, sondern bei Smilefood gekauft - einem Versandshop in meiner Nähe. 

Zubereitet habe ich sie wie angegeben: ein paar Minuten in einer Pfanne mit etwas Öl anbraten - fertig. 

Die Frikadelle ist wirklich sehr schmackhaft, ihre unterschiedlichen Bestandteile wollen gekostet werden. Und so habe ich aus dieser Kombination gelernt, dass sie eigentlich eher zu etwas weniger Buntem als einem solchen Salat passt. 

Bewertung:
Klicken Sie hier, um diese Seite bei Facebook empfehlen zu können. Bereits beim Anklicken werden Daten zu Facebook übertragen.
Twitter aktivieren
 
 

Döner bei Signor Verde

Martin Gertler29.05.2013
Döner - bei Signor Verde in Kölnzoom

Seit 2009 gibt es bei Signor Verde, der "milchfreien Caffèbar" in Köln, an jedem Donnerstag den "Dönerstag"

Erik serviert seine herrlich frischen Döner wahlweise im getoasteten Fladenbrot oder mit Reis. 

 
 

Wie bereitet man vegan Döner zu?

Bin gespannt - Eure Tipps dazu gern in den Kommentaren!

Nachtisch und so
Links und Lageplan

Wenn ich donnerstags bei Signor Verde den Döner genieße oder an anderen Tagen eine Suppe, einen Salat oder ein anderes Hauptgericht, dann freue ich mich auch stets über z. B. ein Stück Apfelkuchen mit Sahne plus Café Crème, oder an warmen Tagen über ein Schälchen leckeres Eis. 

Bei Signor Verde ist natürlich immer alles rein pflanzlich...

Seit 2013 findet man Signor Verde direkt gegenüber vom Bahnhof "Köln Süd".

Bewertung:
Klicken Sie hier, um diese Seite bei Facebook empfehlen zu können. Bereits beim Anklicken werden Daten zu Facebook übertragen.
Twitter aktivieren
 
 

Rucola-Pfanne mit Hack

Martin Gertler26.05.2013
Rucola-Pfannezoom

Die Rucola - auch Rauke genannt - kommt zwar erst ganz am Schluss hinzu, um nicht ihre Substanz zu verlieren. Aber dieses beliebte Gartenkraut prägt durch seinen herben Charakter und knackigen Biss den Geschmack und darf daher den Namen der Mahlzeit anführen.

Und so geht's: Kartoffel, Möhre, Tomate, braune Champignons und Sojagranulat schmoren mit Zwiebel und Knoblauch, aber nur so lange, bis die Kartoffel gar ist! 

Am besten darf die Kartoffel (ungekocht) zunächst alleine mit den Zwiebeln in der Pfanne den Anfang machen, um nach zehn Minuten von der Möhre, der Tomate und den Champignons sowie dem Knoblauch Gesellschaft zu erhalten.

Hack: knackig oder weich?

Das noch trockene Sojagranulat kann man nach Belieben zusammen mit der Möhre und den Champignons in die Pfanne geben, dann löst es sich allerdings wie auf dem Foto fast in der Sauce auf. 

Wer bissfesteres "Hack" genießen möchte, übergießt das Granulat zu Beginn der Küchenarbeit mit kochendem Wasser. Nach einigen Minuten das Wasser weggießen und mit einer Gabel im Sieb die Wasserreste vorsichtig hinausdrücken. Anschließend brät man das Granulat in der Pfanne zusammen mit den Zwiebeln und den Kartoffelstücken unter ständigem Wenden knusprig an und holt es nach wenigen Minuten heraus, um es erst ganz am Schluss, direkt vor dem Servieren, zusammen mit der gut gewaschenen Rucola durch die Pfanne zu heben. 

Bewertung:
Klicken Sie hier, um diese Seite bei Facebook empfehlen zu können. Bereits beim Anklicken werden Daten zu Facebook übertragen.
Twitter aktivieren
 
 

Süßer Smoothie

Martin Gertler25.05.2013

Ob als Frühstück oder Lunch - solch ein Smoothie ist nicht ein Getränk, sondern eine nahrhafte und vitaminreiche Mahlzeit!

Süßer Smoothiezoom

Und so geht's:

  1. Ein paar Mandeln, Datteln und getrocknete Aprikosen bilden die Grundlage, daneben eine Möhre. Hinzu kommen zwei Orangen und eine Grapefruit sowie ein grüner Apfel. Eine Kiwi (Bio, daher mit Schale) und feine frische Kräuter und Salatblätter aus dem Balkonkasten sorgen für die Grünanteile im Smoothie. Nicht vergessen: es gehört immer eine Banane dazu! Am Schluss Wasser und eine Lage Eiswürfel obendrauf; das Eis sorgt dafür, dass die Früchte im Vitamix nicht warm werden. Die Erdbeeren durften nur für's Foto hinzu - sie kommen nämlich erst am Schluss (Bild 6) mit in den Smoothie
  2. Erst einmal den Deckel drauf, sonst ist die Tapete gleich bunt...! Und dann auf langsamer Stufe den Blender loslaufen lassen. Die Zutaten rutschen mit der Zeit von selbst nach unten.
  3. Der Drehknopf in der Mitte zeigt's an: nun darf der Vitamix ein wenig schneller werden, die Blätter und die Eiswürfel werden dadurch nach unten gezogen. 
  4. Bei gleichem Tempo lasse ich nun alles restliche Grobe zerkleinern.
  5. Nun den Wahlschalter links nach oben - schon dreht der Blender lautstark mit 38.000 Umdrehungen! Man erkennt auf dem Foto, wie der Inhalt dabei deutlich nach oben steigt. Meist sind 30 - 40 Sekunden in diesem Tempo völlig hinreichend.
  6. Den linken Wahlschalter wieder runter, dann rechts kurz ausschalten und oben die letztens eingefrorenen Erdbeeren einfüllen. Wieder einschalten und max. 30 Sekunden langsam laufen lassen, so dass die Früchte zerkleinert werden, aber eben nicht so fein püriert wie alles andere. 
  7. So ist der Smoothie zu einer erfrischenden und sättigenden Mahlzeit geworden! 

Vorteil dieser Zubereitungsweise: Man muss aufgrund der Erdbeerstückchen und der kleinen Bestandteile von der Schale der Kiwi automatisch kauen. Und das ist auch gut so, denn der Speichel ist für die Verdauung wichtig. 

Guten Appetit...!

Bewertung:
Klicken Sie hier, um diese Seite bei Facebook empfehlen zu können. Bereits beim Anklicken werden Daten zu Facebook übertragen.
Twitter aktivieren
 
 

Panierte Schnitzel

Martin Gertler23.05.2013
Schnitzel an Tomatensauce und grünen Nudelnzoom

Wie bei Muttern schmecken solche leckeren panierten Schnitzel an Tomatensauce und grünen Nudeln. 

Die Schnitzel sind Scheiben von Kohlrabi. Sie müssen zuerst gar gekocht werden.

Währenddessen entsteht bereits die Tomatensauce, aus einigen Tomaten, Knoblauch und ein paar Sojaflocken. Das mag gut und gerne bis zu einer halben Stunde köcheln. In den letzten Minuten kommen die eigenen frischen Kräuter hinzu. 

Sobald die Kohlrabi-Scheiben gar sind, müssen sie paniert werden. Für die Panade habe ich zuvor aus trockenem Vollkornbrot im Vitamix Paniermehl hergestellt und nehme einen Teelöffel "No-Egg", rühre es mit kochendem Wasser an und habe nun die Bestandteile zum Panieren beisammen. 

Die Tomatensauce darf noch etwas weiter köcheln, bekommt derweil kräftige Würze dazu, während nun die Pfanne mit Pflanzenöl und Zwiebeln heiß wird. 

Dann kommen die panierten Kohlrabi-Schnitzel in die Pfanne, sie dürfen einige Minuten bei gelegentlichem Wenden kräftig anbraten, und währenddessen geht's an die Grünen Nudeln!

Dazu drehe ich eine Zucchini durch den Spiralschneider, um sie nun einfach am Schluss bei den Schnitzeln maximal vier Minuten lang mitbraten zu lassen, sie dabei ständig wenden. 

Nun alles wie auf dem Foto zu sehen servieren und genießen!

Bewertung:
Klicken Sie hier, um diese Seite bei Facebook empfehlen zu können. Bereits beim Anklicken werden Daten zu Facebook übertragen.
Twitter aktivieren
 
 
Veganomics

Powered by Weblication® CMS