Kohlrouladen. © Cordula Hesselbarth
 
 

Weblog

Hier gibt's - wie bei einem Tagebuch - immer wieder Neues aus dem Alltag des veganen Kochens, des veganen Alltags und der Veganwirtschaft.  

 
 

Pommes-Majo mit Salat

Martin Gertler23.07.2013
Pommes Majo und Salatzoom

Was ist daran erwähnenswert...?

Nun, das Besondere sind die "Pommes", denn für sie habe ich einen halben Hokkaido-Kürbis in kleine Streifen und Stücke zerteilt. Also sind hier keine Kartoffeln im Spiel, sondern ein Kürbis!

Was tun mit ihm? Nun, ich habe die Streifen gut zwanzig Minuten im Halogenofen gebacken, nachdem ich sie mit etwas Öl, Salz und Zucker versehen hatte. Womöglich doch schon zu lange - denn diese "Pommes" waren sehr weich geraten.

Dazu gab's dann die Majo und den Salat, wie gehabt. 

Hätte besser gelingen können, ging aber schon! 

Wer hat nun Tipps, wie so ein Kürbis knusprig ausfallen würde...? 

Bewertung:
Klicken Sie hier, um diese Seite bei Facebook empfehlen zu können. Bereits beim Anklicken werden Daten zu Facebook übertragen.
Twitter aktivieren
 
 

Frugaler Lunch

Martin Gertler22.07.2013
Frugaler Lunchzoom

Die heißen Tage des Juli wecken die Lust auf kühle, fruchtige Mahlzeiten. Kalte Küche ist angesagt!

Dieser vegane Teller war heute sehr schnell gefüllt - mit Pfirsich, Banane, Möhre und frischer Mayonnaise mit Tofu-Ei, und etwas frisch gemahlenem Zimt.

Wunderbar!

 
 
Bewertung:
Klicken Sie hier, um diese Seite bei Facebook empfehlen zu können. Bereits beim Anklicken werden Daten zu Facebook übertragen.
Twitter aktivieren
 
 

Abendbrot

Martin Gertler19.07.2013
Abendbrotzoom

So einfach kann lecker sein! Oder müsste es umgekehrt heißen: so lecker kann einfach sein?

Jedenfalls reicht das doch bestens an einem heißen Sommerabend auf der Terrasse: Roggenvollkornbrot mit Früchten des Gartens, würziger Salami und sehr angenehmem Käse. 

Die Aufschnitte sind natürlich vegan und bei meinem Haus- und Hoflieferanten "Goldene Zeiten" in Köln erhältlich.

 

Bewertung:
Klicken Sie hier, um diese Seite bei Facebook empfehlen zu können. Bereits beim Anklicken werden Daten zu Facebook übertragen.
Twitter aktivieren
 
 

Frugales Frühstück

Martin Gertler17.07.2013
Frugales Frühstückzoom

Das reicht mir bis zum Mittag: Ein herrlicher Teller mit einer Orange, einem Apfel, einem Drittel Ananas, etwas Müsli und einem Schuss Alpro Soya Banana.

Ein sommerliches Frühstück, das herrlich schmeckt auf der sommerlichen Terrasse!

 
 
Bewertung:
Klicken Sie hier, um diese Seite bei Facebook empfehlen zu können. Bereits beim Anklicken werden Daten zu Facebook übertragen.
Twitter aktivieren
 
 

Mett auf Brot

Martin Gertler08.07.2013
Mett auf Brotzoom

Die männlichen Familienmitglieder haben immer schon sehr gern Tatar (vom Rind) oder Mett (vom Schwein) aufs Abendbrot gepackt. 

Mir selbst war diese Art "Rohkost" immer etwas suspekt: Das rohe Fleischzeugs verdirbt ja enorm schnell, und da war doch noch was mit Würmern und Salmonellen wegen dem rohen Ei, und noch etwas wegen all den Antibiotika, mit denen die armen Tiere verspritzt wurden... 

Heute wollte ich's jedoch endlich mal auf meine neue, nämlich die gesunde rein pflanzliche Weise ausprobieren: Mett auf Brot – und einen Gartensalat dazu. 

Schnell zubereitet

Mein Mett habe ich mir im Vitamix so zusammengemixt:

  • drei Bio-Hirse-Reiswaffeln - aus gepufftem Vollreis und Hirse, glutenfrei (schau mal nach "rinatura" bei REWE)
  • Wasser
  • eine kleingehackte Schalotte
  • ein EL Tomatenmark
  • ein EL Pflanzenöl
  • Salz, Pfeffer, Knoblauch, Senf, Chayenne-Pfeffer als Würze

Dann das Ganze erst einmal im Kühlschrank kaltstellen, denn Mett isst man ja gekühlt (damit es nicht gleich verdirbt und man krank wird, hehe).

Dazu passt ein bunter Teller mit Gartensalaten, Walnuss, Öl, Pfeffer, Salz und Balsamico.

So schlemmt man heute! :-)

Aber das schmeckt doch gar nicht echt, oder?!

"Echt" - was ist das? 

Bei Mett tierischen Ursprungs reizen die beim Beißen gefühlte Struktur und vor allem die Gewürze. Und die hier vorgestellte tierleidfreie Kreation vermittelt das Gleiche.

Sie schmeckt also echt.

Bewertung:
Klicken Sie hier, um diese Seite bei Facebook empfehlen zu können. Bereits beim Anklicken werden Daten zu Facebook übertragen.
Twitter aktivieren
 
 

Obstboden mit Erdbeeren

Martin Gertler30.06.2013
Obstboden mit Erdbeerenzoom

Jetzt locken die Erdbeeren - und was wäre schöner als ein Stück Erdbeerkuchen?

Beim Backen denken wir immer an Zutaten wie Eier und Milch. 

Das muss gar nicht sein, weiß Silvia Graf, und sie verrät uns hier ihr Rezept - herzlichen Dank!

 
 

Rezept für den Obstboden

Diese Zutaten werden benötigt:

  • 75 g Margarine
  • 75 g Zucker
  • 1 P. Vanillinzucker
  • 2 EL Sojamehl mit 4 EL Wasser verrührt
  • 150 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 2 EL Sojamilch

Margarine und Zucker schaumig schlagen, das mit dem Wasser verrührte Sojamehl zugeben, ordentlich untermixen.

Mehl und Backpulver mischen, unterrühren und ca. 2 EL Sojamilch unterrühren, bis der Teig geschmeidig ist. Er sollte relativ fest sein!

Eine Backform für Tortenboden mit Rand gründlich ausfetten, ein paar Semmelbrösel einstreuen und den Teig einfüllen und glattstreichen.

Bei 180 Grad 15-20 Minuten backen.

10 Minuten in der Form auskühlen lassen, dann auf ein Kuchengitter stürzen.

Nach dem Auskühlen mit Obst nach Wahl belegen.

1P. Tortenguss (z.B. Tortenguss klar von RUF, diese Version ist vegan) nach Packungsanleitung zubereiten und auf dem Obst verteilen.

Mit veganer "Schlagsahne" krönen.

Frohes Genießen! 

Bewertung:
Klicken Sie hier, um diese Seite bei Facebook empfehlen zu können. Bereits beim Anklicken werden Daten zu Facebook übertragen.
Twitter aktivieren
 
 
Veganomics

Powered by Weblication® CMS