Sommerabend-Teller

Martin Gertler, 17.08.2013

Sommerabendzoom

Nach vielen Kochbeispielen, in denen Fertigbestandteile vorkamen, soll heute bilanziert werden: 

  1. Was hat sich bewährt?  
  2. Worauf besser verzichten? 

Unter dieser Perspektive soll das heutige Dinner vorgestellt werden.

 
 

Die Bestandteile dieses rein pflanzlichen Abendmahles:

  • gebackene Süßkartoffel-Chips,
  • gebackene "Käpt'n Tofus Knusperstäbchen",
  • ein Löffel vegane Mayonnaise (Plamil),
  • ein Salatbett, bestehend aus geriebener Möhre, Scheiben von der Gurke und Stückchen von der Tomate.

All das war schnell zubereitet und schmeckte insgesamt auch gut.

Aber...

An zwei Punkten haperte es:

  • die vegane Mayonnaise schmeckte einfallslos-streng nach Soja und war daher keine Bereicherung für dieses Abendmahl; 
  • die Knusperstäbchen sind kross zu backende Stäbchen aus Tofu, Reis und Gemüsen - angesichts der anderen Zutaten also eigentlich überflüssig; ein paar gebackene Bohnen z. B. wären sinnvoller gewesen.

Fazit

  1. Bewährt hat sich, mehrere Gemüsearten zu kombinieren, auch mit Salaten; eine geriebene rohe Möhre statt einem Nudel- oder Reisbett wertet jede Mahlzeit auf, ebenso die mit dem Spiralschneider erstellte "Nudeln" aus Zucchini - roh oder kurz angebraten.
  2. Verzichtbar sind Fertigprodukte; ich probiere daher nunmehr bevorzugt jene Zubereitungen aus, die rein aus Zutaten bestehen. 
Bewertung:
Klicken Sie hier, um diese Seite bei Facebook empfehlen zu können. Bereits beim Anklicken werden Daten zu Facebook übertragen.
Twitter aktivieren
 
 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar zu dieser Seite

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

1462 + 3
Veganomics

Powered by Weblication® CMS