Kurkuma-Pfanne

Martin Gertler, 04.09.2013

Was nun...?zoom

Veganes Kochen ist ja eigentlich erschreckend einfach - aber genau deswegen auch ein wenig unspektakulär. Diskussionen über solche unappetitlichen Zustände wie "blutig" oder "durch" entfallen halt. 

Auch Paradigmen wie "zu Fisch oder Geflügel Reis und weißen Wein, zu Rind oder Schweinefilet Kartoffeln und roten Wein" sind längst Schneematsch von gestern.

Ich nehme, was ich im Haus habe bzw. vorhin eingekauft hatte, und bin immer wieder überrascht, dass eigentlich nahezu alles zusammenpasst! 

Kurkuma?!

Via Facebook lerne ich heute, dass Kurkuma sehr wertvoll sei im Kampf gegen Krebs und zudem entzündungshemmend. Der Beitrag "The Amazing Benefits of Turmeric" hat dies dargelegt.

Ein Tütchen Kurkuma hatte ich neulich im Biomarkt mitgenommen. Heute soll also eine Prise davon die Mahlzeit bestimmen.

Nur ein paar Zutaten!

Der Kurkuma-Tellerzoom

Das ist greifbar und wird verarbeitet:

  • eine Süßkartoffel - in Stückchen gebraten, zusammen mit frischer Zwiebel und Knoblauch
  • Kidney-Bohnen, die ganz amSchluss erst hinzukommen, gemeinsam mit einem Teelöffel vom gemahlenen Kurkuma und einem Schuss Wasser
  • und eine gelbe Paprika, sie dient frisch und ungegart als Schälchen für die anderen Salate: ein paar Scheibchen Gurke und die Tomate, die ich heute von der Terrasse geerntet hatte.

Unspektakulär. Lecker. Und mal wieder so richtig gesund...!

Bewertung:
Klicken Sie hier, um diese Seite bei Facebook empfehlen zu können. Bereits beim Anklicken werden Daten zu Facebook übertragen.
Twitter aktivieren
 
 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar zu dieser Seite

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

8667 - 9
Veganomics

Powered by Weblication® CMS