Unterwegs vegan essen können

Martin Gertler, 25.06.2014

Eine typische Sorge ist diese: Wenn ich vegan lebe, finde ich auf Reisen kaum passende Restaurants und Angebote.

Nicht jede Kellnerin und jede Kellner weiß, was das Wort „vegan“ bedeutet. Oft kennt man nicht den Unterschied zwischen vegetarisch oder vegan. Manche Menschen glauben, es bedeute glutenfrei. 

Also wählt man sich selbst ein Essen aus, dessen Zutaten keine Tierprodukte ausweisen. Doch wie und wo erreicht man dies am einfachsten?

Internationale Küche meist besonders geeignet

  • In indischen Restaurants gibt es viele Bohnen- und Reisgerichte und viele Vorspeisen, die bereits vegan sind oder auf Bestellung so hergestellt werden können, etwa durch Weglassen von Butter und Verwendung von Pflanzenöl bei der Zubereitung.
  • In Thai-Restaurants kann man Fischsauce, Austernsauce, Ei etc. bei Gerichten, die prinzipiell vegan zubereitet werden können, weglassen. Und man entscheidet sich für Reisnudeln statt Eiernudeln.
  • In äthiopischen Restaurants gibt es Eintöpfe auf Gemüse-, Linsen-und Bohnenbasis. Man kann die Küche bitten, statt Butter Öl zu verwenden. 
  • In mexikanischen Restaurants kann man sich informieren, ob Schmalz in den Bohnengerichten und Tortillas verarbeitet wird und Hühnerbrühe in den Reisgerichten, und man kann sie bitten, Milchbestandteile bei Gerichten wie Guacamole, Fajitas, Burritos mit Bohnenfüllung oder Pilz-Tacos wegzulassen.
  • Restaurants mit mediterraner und nahöstlicher Küche können eine veganes Paradies sein: Dort gibt es Hummus, Baba Ganoush, Falafel, Taboulé, Gemüse-Kebab, Mujadra, Kichererbsen und Salate. 
  • Pizzerien bieten immer auch mindestens eine Gemüse-Pizza an und die Böden sind eh vegan. Man kann einfach darum bitten, sie ohne Käse zu backen und stattdessen mehr Tomatensauce zu verwenden. Sauerkraut, Avocado-Scheiben, scharfe Soße oder Jalapeno-Scheiben geben solchen Pizzen den besonderen Pfiff.

Frühzeitige Recherche hilft

  • Ob einheimische oder internationale Küche: Eine echte Hilfe für die Suche nach veganen Restaurants ist die Happy-Cow-Website, auch als iPhone-App. Man kann dort sein Reiseziel eingeben und so schnell Restaurants und auch Lebensmittelgeschäfte in diesem Gebiet finden.
  • Weitere gute Quellen sind Yelp (nur unter dem Stichwort „vegan“ in Ihrem Zielort suchen) und Google, um herauszufinden, ob vegane Blogger die veganen Möglichkeiten dort erwähnt und überprüft haben. Das Wort „vegan“ sollte man bei der Google-Suche in Anführungszeichen setzen, sonst gibt Google auch Ergebnisse zu „vegetarisch“ aus. 
  • Wenn man ein Restaurant in die engere Wahl nimmt, sollte man sich die Speisekarte online ansehen. Die meisten Restaurants veröffentlichen heutzutage ihre Speisekarte auf ihrer eigenen Website.

Wenn möglich: selbst kochen

In immer mehr Reisegebieten gibt es Hotels, deren Zimmer mit einer kleinen Küche ausgestattet sind. Für nur eine Nacht ist das wenig nutzbringend, aber wenn man mehrere Tage irgendwo bleiben will, erleichtert es die vegane Versorgung enorm, denn man kann die Zutaten für seine Mahlzeiten im nächsten Supermarkt erwerben und dann „daheim“ zubereiten.

Mini-Küche zum Mitnehmen: „Hankgepäck“zoom

Gibt es vor Ort keine eingebaute Kochmöglichkeit, hilft die mobile Kleinküche „Hankgepäck“ - hier als Radiobeitrag auf Reisen sowie als Produkt-Tipp mit Bildern vorgestellt. Sie passt ins Reisegepäck und ersetzt für bis zu zwei Personen die fehlende Kochstelle.

Auch enthält sie alle notwendigen Werkzeuge: Pfanne, verschiedene Töpfe, Besteck... - und sogar die Möglichkeit, bis zu sechs verschiedene Gewürze dabei zu haben. 

Bewertung:
Klicken Sie hier, um diese Seite bei Facebook empfehlen zu können. Bereits beim Anklicken werden Daten zu Facebook übertragen.
Twitter aktivieren
 
 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar zu dieser Seite

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

5031 + 7
Veganomics

Powered by Weblication® CMS