Beiträge nach Tags

Septemberleckereien

Martin Gertler06.09.2014

Eine nahrhafte und gesunde Kost kann zumindest daheim ohne besondere Aufwände zusammengestellt werden - die Angebote der Obst- und Gemüsebereiche unserer Supermärkte reichen dafür bestens aus. 

Herzhaftes am Morgen

Frühstücksbrotezoom

Zum zweiten Frühstück gab es heute daher eine Scheibe „Leberwurstbrot“, bestrichen mit der Champignonpaste Father and Son - und eine Scheibe „Eibrot“: reife frische Avocado, leicht bestreut mit einer Prise Schwarzem Salz, das für den typischen Eigeschmack sorgte.

Süß-Deftiges am Abend

Dinnerzoom

Zum Abendessen entstand eine spannende Mischung, inspiriert von einer der leckeren Mahlzeiten bei der ersten veganen Flusskreuzfahrt„Dattel-Ratatouille“ aus heimischen Möhren, Kartoffel und Champignons sowie Mungobohnensprossen, Zwiebel und Streifen vom Ingwer

Die zum Schluss kurz mitgeschmorten Datteln (in kleinen Stücken) sorgten für einen wunderbaren süßen Kontrast zu den eher deftigen Gemüsen...

 
 
Bewertung:
Klicken Sie hier, um diese Seite bei Facebook empfehlen zu können. Bereits beim Anklicken werden Daten zu Facebook übertragen.
Twitter aktivieren
 
 

Mousse au Chocolat - raw!

Martin Gertler19.06.2014

Schokoladenmus ist in vielen Ländern eine beliebte Nachspeise; ihr wichtigster Bestandteil ist Kakao

Das Dessert erhält seinen einzigartigen Geschmack nur durch einen hohen Kakaoanteil. 

Vegane Zubereitung? Kein Problem...

Mousse au Chocolat vegan - die Zutatenzoom

Lediglich vier Zutaten werden für eine rein pflanzliche Variante benötigt:

Die Süße des Desserts, dem hier kein Zucker hinzugefügt wird, hängt vor allem von der Reife der Banane ab.

Mit dem Pürierstab alles sorgfältig zerkleinern und vermischen. 

Mousse au Chocolat vegan - fertig!zoom

Binnen zwei Minuten ist nun ein cremiges Schokoladenmus entstanden, das keine schnell verderblichen Bestandteile enthält.

Daher kommt sie portionsweise in kleine Becher oder Gläser und des Geschmacks wegen verschlossen in den Kühlschrank.

 
 

Zum Nachtisch wird sie mit einem frischen Minzblatt und Johannisbeeren serviert.

Diese tierleidfreie Variante kann man bei Bedarf noch süßen, sie schmeckt aber schon so, als „Mousse au Chocolat raw“, hervorragend!

Bewertung:
Klicken Sie hier, um diese Seite bei Facebook empfehlen zu können. Bereits beim Anklicken werden Daten zu Facebook übertragen.
Twitter aktivieren
 
 

Süßer Smoothie

Martin Gertler25.05.2013

Ob als Frühstück oder Lunch - solch ein Smoothie ist nicht ein Getränk, sondern eine nahrhafte und vitaminreiche Mahlzeit!

Süßer Smoothiezoom

Und so geht's:

  1. Ein paar Mandeln, Datteln und getrocknete Aprikosen bilden die Grundlage, daneben eine Möhre. Hinzu kommen zwei Orangen und eine Grapefruit sowie ein grüner Apfel. Eine Kiwi (Bio, daher mit Schale) und feine frische Kräuter und Salatblätter aus dem Balkonkasten sorgen für die Grünanteile im Smoothie. Nicht vergessen: es gehört immer eine Banane dazu! Am Schluss Wasser und eine Lage Eiswürfel obendrauf; das Eis sorgt dafür, dass die Früchte im Vitamix nicht warm werden. Die Erdbeeren durften nur für's Foto hinzu - sie kommen nämlich erst am Schluss (Bild 6) mit in den Smoothie
  2. Erst einmal den Deckel drauf, sonst ist die Tapete gleich bunt...! Und dann auf langsamer Stufe den Blender loslaufen lassen. Die Zutaten rutschen mit der Zeit von selbst nach unten.
  3. Der Drehknopf in der Mitte zeigt's an: nun darf der Vitamix ein wenig schneller werden, die Blätter und die Eiswürfel werden dadurch nach unten gezogen. 
  4. Bei gleichem Tempo lasse ich nun alles restliche Grobe zerkleinern.
  5. Nun den Wahlschalter links nach oben - schon dreht der Blender lautstark mit 38.000 Umdrehungen! Man erkennt auf dem Foto, wie der Inhalt dabei deutlich nach oben steigt. Meist sind 30 - 40 Sekunden in diesem Tempo völlig hinreichend.
  6. Den linken Wahlschalter wieder runter, dann rechts kurz ausschalten und oben die letztens eingefrorenen Erdbeeren einfüllen. Wieder einschalten und max. 30 Sekunden langsam laufen lassen, so dass die Früchte zerkleinert werden, aber eben nicht so fein püriert wie alles andere. 
  7. So ist der Smoothie zu einer erfrischenden und sättigenden Mahlzeit geworden! 

Vorteil dieser Zubereitungsweise: Man muss aufgrund der Erdbeerstückchen und der kleinen Bestandteile von der Schale der Kiwi automatisch kauen. Und das ist auch gut so, denn der Speichel ist für die Verdauung wichtig. 

Guten Appetit...!

Bewertung:
Klicken Sie hier, um diese Seite bei Facebook empfehlen zu können. Bereits beim Anklicken werden Daten zu Facebook übertragen.
Twitter aktivieren
 
 
Veganomics

Powered by Weblication® CMS