Beiträge nach Tags

Konventionell? Von wegen!

Martin Gertler27.07.2015
Unkonventionelle Mischungzoom

Dieses Abendmahl sieht so aus, als habe man halt ein paar Nudeln und Champignons mit Rindfleischstreifen zusammen gebraten. 

Dann wäre es ein ganz gewöhnliches warmes Abendessen, wie man es in manchen Haushalten so kennt: schnell gekocht - satt gemacht. 

Das ist drin: Gemüse pur!

Was genau liegt hier auf dem Teller?

Champignons, Kichererbsen, Karotten, Erbsen, Zwiebeln, Kartoffelstärke, Sonnenblumenöl und Rapsöl, Pfeffer, Salz, Knoblauch, Ingwer, Kardamom, Chili und Essig.

Wer hat's gemacht?

  1. Filetstreifen von ProViand aus den Niederlanden - gewürzt nach Rindfleisch-Art, vegan (gekauft im Hit-Markt)
  2. Nudeln von Lazzaretti von S.A.P.A. aus Frankreich - 100 % aus Kichererbsen-Mehl, sonst gar nichts, vegan, bio (gekauft bei Vegane Zeiten in Köln)
  3. Separat: Champignons, Zwiebeln, Knoblauch und Rapsöl, weitere Gewürze, vegan (gekauft bei Rewe in Euskirchen)
  4. Sauce: Alnatura Erdnuss-Mus, vegan, bio (gekauft bei dm)

Und was war nicht drin...?

Künstliche Inhaltsstoffe, vor denen die Gegner der gesunden veganen Ernährung stets warnen. 

War es denn lecker?

Mehr als das - eine wohltuende Mahlzeit...! :-)

 
 
Bewertung:
Klicken Sie hier, um diese Seite bei Facebook empfehlen zu können. Bereits beim Anklicken werden Daten zu Facebook übertragen.
Twitter aktivieren
 
 

Die Protein-Basis selbst machen

Martin Gertler25.05.2014
Einfach unterschiedliche Hülsenfrüchte mischen!zoom

Lebenswichtige Proteine liefern uns ja vor allem die Hülsenfrüchte

Also lag die Idee nahe, mit ihnen einen Basis-Power-Mix zu schaffen, der vielfältig nutzbar ist. 

Dazu dienen trockene Bohnen-, Linsen- und Erbsensorten, die in jedem Supermarkt zu haben sind.

Gesagt, getan!

 
 

Die Vorgehensweise

Diejenigen, bei denen eine längere Einweichzeit in Wasser über Nacht empfohlen wurde, weichten über zwölf Stunden lang in Wasser ein.

Danach wurden die anderen Leguminosen, die keine lange Einweichzeit erfordern, hinzugegeben und alles mit genügend Wasser zum Köcheln gebracht.

Nach anderthalb Stunden waren schließlich auch die dicken weißen Bohnen weich.

Anschließend wurden die gekochten Hülsenfrüchte in einem großen Sieb gründlich unter fließendem Wasser gespült.

Dann wurde die gegarte Mischung aufgeteilt in zwei Bearbeitungsversionen:

  • Eine Hälfte wurde im Vitamix unter Zugabe von genügend Wasser zu einem Brei gemischt.
  • Die andere Hälfte wurde im Topf mit Hilfe des Pürierstabs zu einer stabilen „Pampe“ zerdrückt; schön ist, dass dabei viele typische Erscheinungsformen der Bestandteile erhalten bleiben.

Schließlich wurden beide Versionen zur Abfüllung in Gläser miteinander vermischt. Die Glasgefäße lagern nun im Kühlschrank.

Der Nutzen

Diese „Proteinpampe“ kann in den nächsten Tagen als Basis für unterschiedliche Formen von Nahrungsmitteln dienen:

  • Ergänzt um Öl, Samen und passende Gewürze werden daraus nahrhafte Brotaufstriche bereitet. 
  • Im Backofen bzw. Halogenofen entstehen knusprige, schneidbare Formen von Aufschnitt etc. - natürlich vor dem Backen stets passend würzen.
  • In der Pfanne lassen sich daraus „Burger“, „Schnitzel“ etc. braten, die ebenfalls eine passende Würzung erfordern. 
Hülsenfrüchte pur, gebacken - ein erster Testzoom

Ein erster Test ergab, dass die Rohmasse auch pur gut schmeckt: 

Es reichte völlig aus, eine Portion in einer gläsernen Auflaufschale nach Übergießen mit einem kleinen Schuss Rapsöl im Halogenofen zu backen.

 
 
Bewertung:
Klicken Sie hier, um diese Seite bei Facebook empfehlen zu können. Bereits beim Anklicken werden Daten zu Facebook übertragen.
Twitter aktivieren
 
 

Dinkel-Gemüse-Suppe

Martin Gertler17.10.2013
Suppe aus Gemüsen und Dinkelzoom

Wenn die Tage kürzer werden, heizen wir nicht nur die Wohnung, sondern gern auch unser Inneres - mit einer herzhaften Suppe.

Heute entstand eine scharfe Dinkel-Gemüse-Suppe, eher zufällig und planlos. Sie wurde so gehaltvoll, dass sie für drei Mahlzeiten reichte.

 
 

Geschliffener Dinkel

Geschliffener Dinkelzoom

Der Zufall lag darin, dass beim Discounter Süd etwas angeboten wurde, das ich so noch nicht kannte: Dinkel in geschliffener Aufbereitung, geeignet zum Einsatz in der Küche, ähnlich zu handhaben wie Reis.

Also habe ich mit dem "Suppengrün" aus Sellerie, Möhren, Lauch und Petersilie, ergänzt um Chicoree, Kartoffel und jenem Dinkel - verfeinert mit Tomate, Zwiebel, Knoblauch und Ingwer sowie Kurkuma - eine gelungene Herbstsuppe zaubern können.

Tatsächlich ging der Dinkel in der Suppe so auf, wie man das vom Reis kennt - rein optisch also zum Verwechseln ähnlich...

Bewertung:
Klicken Sie hier, um diese Seite bei Facebook empfehlen zu können. Bereits beim Anklicken werden Daten zu Facebook übertragen.
Twitter aktivieren
 
 
Veganomics

Powered by Weblication® CMS