Beiträge nach Tags

Roh-Gar-Mix-Teller

Martin Gertler08.03.2014
Rohes und gares Gemüse kombiniertzoom

Zu dieser improvisierten Zusammenstellung ist mir auf die Schnelle kein anderer Name eingefallen. Wäre „Märzgelage“ passender...?

Hier geht es halt um die Mischung von gegartem mit rohem Gemüse. Ein Blick auf das Foto macht klar: da gibt es ein paar Chicoree-Blätter, die sind roh. Was aber noch...?

Dieses „Tellergericht“ besteht aus

Das ist also die Kombination - und sie schmeckt wunderbar!

Bewertung:
Klicken Sie hier, um diese Seite bei Facebook empfehlen zu können. Bereits beim Anklicken werden Daten zu Facebook übertragen.
Twitter aktivieren
 
 

Dinkel-Gemüse-Suppe

Martin Gertler17.10.2013
Suppe aus Gemüsen und Dinkelzoom

Wenn die Tage kürzer werden, heizen wir nicht nur die Wohnung, sondern gern auch unser Inneres - mit einer herzhaften Suppe.

Heute entstand eine scharfe Dinkel-Gemüse-Suppe, eher zufällig und planlos. Sie wurde so gehaltvoll, dass sie für drei Mahlzeiten reichte.

 
 

Geschliffener Dinkel

Geschliffener Dinkelzoom

Der Zufall lag darin, dass beim Discounter Süd etwas angeboten wurde, das ich so noch nicht kannte: Dinkel in geschliffener Aufbereitung, geeignet zum Einsatz in der Küche, ähnlich zu handhaben wie Reis.

Also habe ich mit dem "Suppengrün" aus Sellerie, Möhren, Lauch und Petersilie, ergänzt um Chicoree, Kartoffel und jenem Dinkel - verfeinert mit Tomate, Zwiebel, Knoblauch und Ingwer sowie Kurkuma - eine gelungene Herbstsuppe zaubern können.

Tatsächlich ging der Dinkel in der Suppe so auf, wie man das vom Reis kennt - rein optisch also zum Verwechseln ähnlich...

Bewertung:
Klicken Sie hier, um diese Seite bei Facebook empfehlen zu können. Bereits beim Anklicken werden Daten zu Facebook übertragen.
Twitter aktivieren
 
 

Reste-Pfanne

Martin Gertler21.09.2013
Die Reste-Pfannezoom

Manchmal wird es Zeit, Reste an frischem Gemüse zu verbrauchen, bevor die Frische schwindet. 

Heute war es mal wieder so weit und so entstand dieses leckere Abendmahl.

 
 

Die Zutaten

Das Zubereiten

Zunächst Kartoffel und Champignons putzen, in Scheiben schneiden und mit den Zwiebelstücken in Rapsöl anbraten. 

Dann einen Schuss Wasser zum Aufkochen hinzugeben, ebenfalls die klein geschnittene Tomate und die Gewürze. Alles in der geschlossenen Pfanne leicht köcheln lassen.

Nach fünfzehn Minuten die Paprikastücke hinzugeben. 

Gut fünf Minuten später, wenn die Kartoffelstücke gar sind, Bratling und Mais hinzugeben. 

Zwei Minuten später ist das Ganze servierfertig. Der Parmesan kommt erst auf dem Teller zum Einsatz. 

Guten Appetit!

Bewertung:
Klicken Sie hier, um diese Seite bei Facebook empfehlen zu können. Bereits beim Anklicken werden Daten zu Facebook übertragen.
Twitter aktivieren
 
 

Kurkuma-Pfanne

Martin Gertler04.09.2013
Was nun...?zoom

Veganes Kochen ist ja eigentlich erschreckend einfach - aber genau deswegen auch ein wenig unspektakulär. Diskussionen über solche unappetitlichen Zustände wie "blutig" oder "durch" entfallen halt. 

Auch Paradigmen wie "zu Fisch oder Geflügel Reis und weißen Wein, zu Rind oder Schweinefilet Kartoffeln und roten Wein" sind längst Schneematsch von gestern.

Ich nehme, was ich im Haus habe bzw. vorhin eingekauft hatte, und bin immer wieder überrascht, dass eigentlich nahezu alles zusammenpasst! 

Kurkuma?!

Via Facebook lerne ich heute, dass Kurkuma sehr wertvoll sei im Kampf gegen Krebs und zudem entzündungshemmend. Der Beitrag "The Amazing Benefits of Turmeric" hat dies dargelegt.

Ein Tütchen Kurkuma hatte ich neulich im Biomarkt mitgenommen. Heute soll also eine Prise davon die Mahlzeit bestimmen.

Nur ein paar Zutaten!

Der Kurkuma-Tellerzoom

Das ist greifbar und wird verarbeitet:

  • eine Süßkartoffel - in Stückchen gebraten, zusammen mit frischer Zwiebel und Knoblauch
  • Kidney-Bohnen, die ganz amSchluss erst hinzukommen, gemeinsam mit einem Teelöffel vom gemahlenen Kurkuma und einem Schuss Wasser
  • und eine gelbe Paprika, sie dient frisch und ungegart als Schälchen für die anderen Salate: ein paar Scheibchen Gurke und die Tomate, die ich heute von der Terrasse geerntet hatte.

Unspektakulär. Lecker. Und mal wieder so richtig gesund...!

Bewertung:
Klicken Sie hier, um diese Seite bei Facebook empfehlen zu können. Bereits beim Anklicken werden Daten zu Facebook übertragen.
Twitter aktivieren
 
 

Spargel mit Medaillons

Martin Gertler14.05.2013
Spargelgericht mit Björn Moschinski

Am Bonifatiustag, dem vorletzten der "Eisheiligen", haben wir mächtig Lust auf Spargel. Natürlich weiß jeder, wie Spargel zubereitet wird. Oder?

Oder doch nicht... denn veganes Kochen ist nun mal anders, nämlich tierleidfrei

Was scheidet daher aus? Die Butter bzw. eine Butter- und Ei-haltige Sauce - und jegliche "Beilage" tierischer Herkunft. Wir brauchen also auf jeden Fall vegane Butter und vegane Medaillons!

Außerdem Zwiebeln, Gemüsebrühe, Weißwein und Sojacreme für die Sauce.

Und für die Medaillons nimmt der vegane Koch texturiertes Soja, das zunächst eingeweicht wurde und dann mariniert werden muss - mit Pflanzenöl, frischem Rosmarin und Thymian, etwas Knoblauch und Gemüsebrühe, Paprika, Salz, Pfeffer und Kurkuma

Björn Moschinski zeigt uns, wie's gehen kann. Und wir sind sicher, dass seine Medaillons so ausfallen werden, dass sie mit den gängigen Essensgewohnheiten bestens übereinstimmen.

Ein tolles Gericht entsteht - all das kommt als Tipp des Tages, sozusagen zu Ehren des hl. Bonifatius, direkt aus unserer Videothek

Guten Appetit! :-)

Bewertung:
Klicken Sie hier, um diese Seite bei Facebook empfehlen zu können. Bereits beim Anklicken werden Daten zu Facebook übertragen.
Twitter aktivieren
 
 

Scharf-süßer Seitansbraten

Martin Gertler10.05.2013

Ich mag ja diese Kombinationen aus kräftig-scharf mit sahnig-süß. So eine gab's an diesem Abend - und ich will gern davon erzählen, denn sie war köstlich:

Scharf-süßer Bratenzoom

In Olivenöl scharf gebratener Seitan im Dialog mit kross gebackener Süßkartoffel, ferner ein Duett von knackigen Möhren und Zucchini. Und dazu eine scharf-süße Bratensauce, wie immer mit Zwiebeln und ordentlich Knoblauch durchsetzt, schließlich mit Kokosraspeln und Cashews aufgekocht, vertieft mit Kurkuma und abgerundet mit meiner Lieblingswürzmischung "Feurig-fruchtig", außerdem natürlich mit frischen Kräutern aus dem Garten ergänzt. 

Eine tolle Erfahrung, dass dieses herzhafte und kräftige Mahl nicht nur schmeckt, sondern uns auch anschließend quicklebendig sein ließ. Und der fertige Viana-Seitan hat viel Vorbereitungszeit erspart. 

Anders ging es uns gestern nach dem durchaus leckeren vegetarischen Dinner in Berlin-Mitte: Nach den in Teig frittierten Gemüsen und den kleinen Frühlingsrollen sowie den Tofu-Gerichten mit unterschiedlichen Saucen und Gemüsen waren wir erst einmal für zwei Stunden platt. Die enthaltenen Ei- und Milchbestandteile und sicher auch das Frittierfett haben uns eher etwas Kraft gekostet... 

Bewertung:
Klicken Sie hier, um diese Seite bei Facebook empfehlen zu können. Bereits beim Anklicken werden Daten zu Facebook übertragen.
Twitter aktivieren
 
 
Veganomics

Powered by Weblication® CMS