Beiträge nach Tags

Broccoli mit Frikassee

Martin Gertler04.08.2013
Broccoli und Frikasseezoom

Die Möhrennudeln sind das eigentliche Geheimnis dieses wohlschmeckenden Abendmahles. Aber dazu gleich mehr...

Heute stand also endlich mal wieder Broccoli auf dem Plan. Es ist ein überaus gesundes Gemüse und schützt die Leber, wie Dr. Greger eindrucksvoll beschrieben hat. Erst seitdem ich das weiß, bin ich überhaupt zum Broccoli-Fan geworden.

 
 

Der Reihe nach:

  • Zunächst wird der Broccoli zum Dünsten angesetzt. Pur im Wasserdampf wird er am besten gar, ohne pappig zu schmecken.
  • Dann werden die Möhrennudeln hergestellt, und zwar einfach so, indem ich mit der Gemüsereibe von zwei Möhren die groben Schnetzel erzeuge. Sie kommen ungegart auf den Teller und brauchen keine weitere Behandlung. Eine wunderbar frische Unterlage...!
  • Mit geriebenem Knoblauch, ein paar Stückchen Zwiebel, einer Tomate und einem Stück veganer Butter brate ich eine halbe Portion "Fun Frikassee" an. Gegen Ende des Bratens kommt ein TL Mandelmus mit in die Pfanne, ergänzt um einen guten Schuss Wasser. Alles noch mal eben aufköcheln lassen.

Schon kann serviert werden! Ein paar Cashews und Mandeln veredeln dieses herrliche Dinner auf knackige Weise.  

Bewertung:
Klicken Sie hier, um diese Seite bei Facebook empfehlen zu können. Bereits beim Anklicken werden Daten zu Facebook übertragen.
Twitter aktivieren
 
 

Süßer Smoothie

Martin Gertler25.05.2013

Ob als Frühstück oder Lunch - solch ein Smoothie ist nicht ein Getränk, sondern eine nahrhafte und vitaminreiche Mahlzeit!

Süßer Smoothiezoom

Und so geht's:

  1. Ein paar Mandeln, Datteln und getrocknete Aprikosen bilden die Grundlage, daneben eine Möhre. Hinzu kommen zwei Orangen und eine Grapefruit sowie ein grüner Apfel. Eine Kiwi (Bio, daher mit Schale) und feine frische Kräuter und Salatblätter aus dem Balkonkasten sorgen für die Grünanteile im Smoothie. Nicht vergessen: es gehört immer eine Banane dazu! Am Schluss Wasser und eine Lage Eiswürfel obendrauf; das Eis sorgt dafür, dass die Früchte im Vitamix nicht warm werden. Die Erdbeeren durften nur für's Foto hinzu - sie kommen nämlich erst am Schluss (Bild 6) mit in den Smoothie
  2. Erst einmal den Deckel drauf, sonst ist die Tapete gleich bunt...! Und dann auf langsamer Stufe den Blender loslaufen lassen. Die Zutaten rutschen mit der Zeit von selbst nach unten.
  3. Der Drehknopf in der Mitte zeigt's an: nun darf der Vitamix ein wenig schneller werden, die Blätter und die Eiswürfel werden dadurch nach unten gezogen. 
  4. Bei gleichem Tempo lasse ich nun alles restliche Grobe zerkleinern.
  5. Nun den Wahlschalter links nach oben - schon dreht der Blender lautstark mit 38.000 Umdrehungen! Man erkennt auf dem Foto, wie der Inhalt dabei deutlich nach oben steigt. Meist sind 30 - 40 Sekunden in diesem Tempo völlig hinreichend.
  6. Den linken Wahlschalter wieder runter, dann rechts kurz ausschalten und oben die letztens eingefrorenen Erdbeeren einfüllen. Wieder einschalten und max. 30 Sekunden langsam laufen lassen, so dass die Früchte zerkleinert werden, aber eben nicht so fein püriert wie alles andere. 
  7. So ist der Smoothie zu einer erfrischenden und sättigenden Mahlzeit geworden! 

Vorteil dieser Zubereitungsweise: Man muss aufgrund der Erdbeerstückchen und der kleinen Bestandteile von der Schale der Kiwi automatisch kauen. Und das ist auch gut so, denn der Speichel ist für die Verdauung wichtig. 

Guten Appetit...!

Bewertung:
Klicken Sie hier, um diese Seite bei Facebook empfehlen zu können. Bereits beim Anklicken werden Daten zu Facebook übertragen.
Twitter aktivieren
 
 
Veganomics

Powered by Weblication® CMS