Beiträge nach Tags

Double Carrot Burger

Martin Gertler28.09.2013
Double Carrot Burgerzoom

Im Mittelpunkt steht heute ein Bratling. In englischer Sprache könnte man ihn Burger nennen. 

Er wird in doppelter Ausführung auf rohen Karottenschnetzeln serviert, umgeben von kurz gegarten Zucchini-Nudeln und frisch gebratenen Champignons in brauner Soße.

 
 

Der Bratling

Hierfür habe ich ein fertiges Produkt von ALDI Süd verwendet. Dort gab es im Doppelpack trockene Bestandteile für vegane Vollkornbratlinge.

Verfeinert habe ich sie - gleich noch vor dem anfänglichen Übergießen der Trockenmischung mit kochendem Wasser - mit einer gut zerkleinerten Mischung aus Zwiebel, Knoblauch und vorab eingeweichten sowie zerkleinerten Soja-Würfeln.

Nach dem Quellen dieser individuellen Mischung habe ich - wie auf der Packung beschrieben - die Bratlinge gebraten und bereitgelegt für das vorgesehene Abendmahl.

Das Pfannengericht

Dann müssen die frischen Champignons geputzt, leicht gewürzt und kräftig gebraten werden. Nach 15 Minuten die braune Soße ansetzen: Separat in kaltes Wasser einrühren, diese Mischung in die heiße Pfanne gießen und dort aufkochen lassen.

Inzwischen eine Möhre schnetzeln und auf dem Teller als Bett für den doppelten Bürger garnieren, mit ein paar Tropfen Balsamico akzentuiert.

Schließlich alles servieren: den Doppel-Burger auf die Möhren legen und mit veganem Parmesan bestreuen, die Champignons in der braunen Soße aus der Pfanne zusammen mit den dort kurz erhitzten Zucchini-"Nudeln" schwenken und auf den Teller geben. Die braune Soße vor allem über den doppelten Burger geben.

Eet smakelijk - guten Appetit! 

Bewertung:
Klicken Sie hier, um diese Seite bei Facebook empfehlen zu können. Bereits beim Anklicken werden Daten zu Facebook übertragen.
Twitter aktivieren
 
 

Zucchini-Spaghetti

Martin Gertler24.08.2013
Zucchini-Spaghettizoom

Zucchini sind derzeit überall günstig zu haben. Heute genießen wir sie als Spaghetti - mit allerlei Früchten, Nüssen und weiteren Gemüsen.

Die Zubereitung nimmt insgesamt nur eine gute Viertelstunde in Anspruch! 

Zuvor kann man trockene Sojawürfel gemäß dem Rezept "Schnitzeljagd" vorbereiten: marinieren (eine Stunde lang) und braten (15 Minuten lang). Einfach auf Vorrat produzieren - die herzhaften Bratwürfel tun in den nächsten Tagen auch zwischendurch gut, sogar kalt aus dem Kühlschrank.

 
 

Vorbereitungen

Schnelles Braten

  • Nun die Pfanne erhitzen, vegane Butter oder ein gutes Pflanzenöl hinzugeben, die gehackten Zwiebeln anschmoren. 
  • Dann die Möhrenschnetzel und die Stückchen der Tomate bei hoher Hitze drei Minuten lang anbraten.
  • Nun die rohen Zucchini-Spaghetti hinzugeben, alles miteinander durchheben und immer wieder wenden.
  • Nach einer Minute die Scheibe Ananas auf eine freie Stelle in der Pfanne legen; nach 30 Sekunden umdrehen, damit sie von beiden Seiten erhitzt und angebräunt wird. Insgesamt gut eine Minute braten reicht der Ananas!
  • Pfanne vom Herd, sonst wird alles pappig!

Servieren...!

Das Gebratene auf Teller geben, mit der Nuss-Frucht-Mischung umstreuen und ein paar von den zuvor gebratenen Sojawürfeln hinzugeben. Über alles kommt natürlich frisch gemahlener Pfeffer - er würzt gerade eine so frugale Mahlzeit auf besonders leckere Weise.

Die deftigen Sojawürfel sind natürlich verzichtbar, denn die Nuss-Frucht-Mischung gibt dem Ganzen auch so genügend zusätzliche Substanz.

Bewertung:
Klicken Sie hier, um diese Seite bei Facebook empfehlen zu können. Bereits beim Anklicken werden Daten zu Facebook übertragen.
Twitter aktivieren
 
 

Schnitzeljagd

Martin Gertler16.06.2013
Schnitzeljagdzoom

Heute überrasche ich meine Gäste mit einem deftig-bunten Teller, und sie sind überrascht, dass "Fleisch" so schmackhaft und dabei so zart gegart sein kann...

Außer den Medaillons gibt es vor allem gebratene Kartoffel und Champignons, mit einer Tomate versehen, mit dabei wie immer: Ingwer, Knoblauch und Zwiebel - und erst in den letzten drei Minuten kommen die kleinen Stücke der Zucchini hinzu. Kräuter aus dem Garten oder vom Balkonkasten nicht vergessen...! 

Ha, und was machen die Blaubeeren dabei? Ganz einfach: süß & fruchtig, Lust & Laune!

Medaillons zubereiten

Mit den trocken gelieferten Medaillons aus texturiertem Soja beginnt die ganze Kocherei: 

  • In eine Schale geben, Bio-Gemüsebrühe (Pulver) hinein, einen guten Schuss Rapsöl dazu, ferner eine Prise "Schnitzel"-Gewürzmischung und einen knappen Schuss würzige Sojasauce drüber.  
  • Kochendes Wasser übergießen und alles dreißig Minuten lang ziehen lassen, dabei mehrfach die Medaillons wenden.
  • Anschließend die Medaillons zusammen mit der kompletten Marinade in eine kleine, beschichtete Pfanne geben. Ab diesem Moment brate ich parallel in einer separaten großen Pfanne auch erst alles andere, siehe oben!
  • Die Medaillons derweil so lange alles kochen lassen, bis das Wasser verdunstet ist.
  • Dann kontrolliert und immer wieder wendend die Medaillons braten, ggf. etwas Öl nachliefern.
  • Achtung - nicht anbacken lassen!

Als Schnitzel panieren

Wer diese Medaillons gern wie Schnitzel, also paniert, zubereiten will, mariniert sie zunächst wie oben beschrieben, entnimmt sie dann aber der Marinade und lässt sie gut abtropfen. 

Anschließend panieren, wie im Blogbeitrag "Panierte Schnitzel" bereits beschrieben - tierleidfrei und superschnell gemacht!

Rein pflanzliches Kochen macht einfach viel mehr Spaß... 

Bewertung:
Klicken Sie hier, um diese Seite bei Facebook empfehlen zu können. Bereits beim Anklicken werden Daten zu Facebook übertragen.
Twitter aktivieren
 
 

Panierte Schnitzel

Martin Gertler23.05.2013
Schnitzel an Tomatensauce und grünen Nudelnzoom

Wie bei Muttern schmecken solche leckeren panierten Schnitzel an Tomatensauce und grünen Nudeln. 

Die Schnitzel sind Scheiben von Kohlrabi. Sie müssen zuerst gar gekocht werden.

Währenddessen entsteht bereits die Tomatensauce, aus einigen Tomaten, Knoblauch und ein paar Sojaflocken. Das mag gut und gerne bis zu einer halben Stunde köcheln. In den letzten Minuten kommen die eigenen frischen Kräuter hinzu. 

Sobald die Kohlrabi-Scheiben gar sind, müssen sie paniert werden. Für die Panade habe ich zuvor aus trockenem Vollkornbrot im Vitamix Paniermehl hergestellt und nehme einen Teelöffel "No-Egg", rühre es mit kochendem Wasser an und habe nun die Bestandteile zum Panieren beisammen. 

Die Tomatensauce darf noch etwas weiter köcheln, bekommt derweil kräftige Würze dazu, während nun die Pfanne mit Pflanzenöl und Zwiebeln heiß wird. 

Dann kommen die panierten Kohlrabi-Schnitzel in die Pfanne, sie dürfen einige Minuten bei gelegentlichem Wenden kräftig anbraten, und währenddessen geht's an die Grünen Nudeln!

Dazu drehe ich eine Zucchini durch den Spiralschneider, um sie nun einfach am Schluss bei den Schnitzeln maximal vier Minuten lang mitbraten zu lassen, sie dabei ständig wenden. 

Nun alles wie auf dem Foto zu sehen servieren und genießen!

Bewertung:
Klicken Sie hier, um diese Seite bei Facebook empfehlen zu können. Bereits beim Anklicken werden Daten zu Facebook übertragen.
Twitter aktivieren
 
 

Saté-Tofu an Zucchini-Nudeln

Martin Gertler19.05.2013
Frittierter Saté-Tofu an Zucchini-Nudelnzoom

Ein starker Dialog voller Geschmack! 

Da sind einerseits die Nudeln aus puren Zucchini, mit dem Spiralschneider hergestellt und erst ganz am Schluss in die Pfanne gegeben, in der zuvor eine rote Paprika mit einer Zwiebel schmorte, was zusammen einen leckeren Sud lieferte.

Und hinzu kommt dann dieses Saté-Tofu, das man fertig frittiert und gewürzt im Reformhaus bekommen kann. Es schmeckt weniger als erwartet nach Saté - aber es bleibt auch im Zusammenkommen mit der Nudelsauce würzig und bissfest. Einfach in einem Pfännchen mit nur wenig Pflanzenöl erhitzen. 

Schnell, lecker und gut!

Bewertung:
Klicken Sie hier, um diese Seite bei Facebook empfehlen zu können. Bereits beim Anklicken werden Daten zu Facebook übertragen.
Twitter aktivieren
 
 

Servatius-Abendmahl

Martin Gertler13.05.2013
Reichhaltiges Servatius-Dinnerzoom

An Servatius richten wir unseren Blick auf den Sommer - also auf den Reichtum der Pflanzenwelt, die uns die wertvollste Nahrung schenkt.

Und die Reichhaltigkeit dieses Tellers führt dazu, dass die Schätze auf den ersten Blick sozusagen einander verbergen. Nur wer vegan zu kochen versteht, kann die Kraft und den intensiven Geschmack der rein pflanzlichen Nahrung vollends auskosten!

Es dominiert heute die in einer Gemüsebrühe vorgekochte Scheibe Knollensellerie, die anschließend angebraten wurde. Zart und intensiv im Geschmack zugleich dominiert sie diese Mahlzeit - und freut sich über ihre nicht weniger intensive Gegenspielerin, die vorgebackene Süßkartoffel

Wie die Streicher im Orchestergraben sichern Möhre, Zucchini und Tomate zusammen mit Knoblauch und Zwiebel die Bühne für das Duett. 

Für die Konsistenz der Sauce sorgt ein Teelöffel Mandelmus - mehr muss nicht sein, am besten ganz am Schluss erst hineingeben, zum letzten kurzen Aufkochen.

Servieren wie immer mit Kräutern aus dem Garten - heute: Schnittlauch und Petersilie.

Und Servatius möge nun den Sommer rufen! 

Bewertung:
Klicken Sie hier, um diese Seite bei Facebook empfehlen zu können. Bereits beim Anklicken werden Daten zu Facebook übertragen.
Twitter aktivieren
 
 

Lupinenburger

Martin Gertler12.05.2013
Lupinenburger und Zucchini-Nudelnzoom

Nein, bitte keine Lupinen aus dem Garten oder der freien Natur verwenden, denn die sind giftig! Hier geht es um Süßlupinen, die eigens als Nahrungsmittel gezüchtet werden.

 
 
Und so entsteht ein leckeres, interessantes Mahl zum Fest des Eisheiligen Pankratius:

Guten Appetit!

Bewertung:
Klicken Sie hier, um diese Seite bei Facebook empfehlen zu können. Bereits beim Anklicken werden Daten zu Facebook übertragen.
Twitter aktivieren
 
 

Scharf-süßer Seitansbraten

Martin Gertler10.05.2013

Ich mag ja diese Kombinationen aus kräftig-scharf mit sahnig-süß. So eine gab's an diesem Abend - und ich will gern davon erzählen, denn sie war köstlich:

Scharf-süßer Bratenzoom

In Olivenöl scharf gebratener Seitan im Dialog mit kross gebackener Süßkartoffel, ferner ein Duett von knackigen Möhren und Zucchini. Und dazu eine scharf-süße Bratensauce, wie immer mit Zwiebeln und ordentlich Knoblauch durchsetzt, schließlich mit Kokosraspeln und Cashews aufgekocht, vertieft mit Kurkuma und abgerundet mit meiner Lieblingswürzmischung "Feurig-fruchtig", außerdem natürlich mit frischen Kräutern aus dem Garten ergänzt. 

Eine tolle Erfahrung, dass dieses herzhafte und kräftige Mahl nicht nur schmeckt, sondern uns auch anschließend quicklebendig sein ließ. Und der fertige Viana-Seitan hat viel Vorbereitungszeit erspart. 

Anders ging es uns gestern nach dem durchaus leckeren vegetarischen Dinner in Berlin-Mitte: Nach den in Teig frittierten Gemüsen und den kleinen Frühlingsrollen sowie den Tofu-Gerichten mit unterschiedlichen Saucen und Gemüsen waren wir erst einmal für zwei Stunden platt. Die enthaltenen Ei- und Milchbestandteile und sicher auch das Frittierfett haben uns eher etwas Kraft gekostet... 

Bewertung:
Klicken Sie hier, um diese Seite bei Facebook empfehlen zu können. Bereits beim Anklicken werden Daten zu Facebook übertragen.
Twitter aktivieren
 
 

Roulade - deftig & leicht

Martin Gertler08.05.2013
Dinkelnudeln und Rosmarin-Rouladezoom

Heute locken Dinkelnudeln, denen man das Vollkorn ansieht, mit einer Sauce aus geschmorten Möhrenschnetzeln, Tomaten, Knoblauch und Zwiebeln sowie Zucchini - dazu eine deftige, leicht gebratene Rosmarin-Roulade (von Wheaty) und eine Rohkostgarnitur aus Feldsalat, Rucola und Rote Bete

Ein toller Start in den sonnigen Abend - genau das Richtige vor dem morgigen Feiertag!

Bewertung:
Klicken Sie hier, um diese Seite bei Facebook empfehlen zu können. Bereits beim Anklicken werden Daten zu Facebook übertragen.
Twitter aktivieren
 
 

Fünf-Minuten-Suppe

Martin Gertler06.05.2013
Gemüsesuppe mit dem Vitamixzoom

Die schnellste Gemüsesuppe geht so: Alles roh - außer der Kartoffel - mit heißem Wasser in den Vitamix geben. Zutaten nach Geschmack!

Nach zwei Minuten bei höchster Drehzahl schnell noch etwas Körner oder Reis hinein, eine halbe Minute lang auf langsamen Touren zerkleinern - und schon kann die Suppe dampfend heiß und cremig auf den Teller. 

Sehr lecker! :-)

Bewertung:
Klicken Sie hier, um diese Seite bei Facebook empfehlen zu können. Bereits beim Anklicken werden Daten zu Facebook übertragen.
Twitter aktivieren
 
 
Veganomics

Powered by Weblication® CMS